Der Grill

(Bj. 2012 - SN: 0001)

Von der ersten Idee bis zur (vorläufigen) Fertigstellung

Kochstelle + 2 Grillflächen
Kochstelle + 2 Grillflächen

 

Anfang 2012 reifte in mir der Gedanke, einen Holzkohlegrill zu kaufen.

Er sollte eine möglichst variabele Grillfläche besitzen, damit sowohl 10 als auch mal schlappe 100 Personen problemlos verköstigt werden können.

Gyrosspies + Gaskocher
Gyrosspies + Gaskocher

Ach ja, und es wäre toll, wenn ich in dem Teil meinen

... Gyros-/Dönerspieß integrieren könnte

... und den Kontaktgrill für´s Fladenbrot

... und das Waffeleisen von Uromas Holzofen

... und den Großbräter für Schaschlik oder Kartoffelpuffer

... und Gastronormbehälter (Chafing Dishes) zum Warmhalten

... und zwei 8 Liter Fritteusen ... und, und, und!

Chafing Dish + Friteuse
Chafing Dish + Friteuse

Und das Wichtigte: er sollte komplett aus Edelstahl bestehen und (zusammengelegt) noch in den Kofferraum eines VW Polos passen.

Grundsatz-Planung (nicht maßstabsgerecht)
Grundsatz-Planung (nicht maßstabsgerecht)

Fertig zu kaufen gab und gibt es so ein Gerät nicht und auch das Internet konnte nicht weiterhelfen. Folglich: selber konstruieren und bauen lassen. Also flugs mit den (Rohbau-) Plänen zu dem Schlosser meines Vertrauens (Bauschlosserei & Kunstschmiede Gutmann in Ffm/ Fechenheim) und mächtig enttäuscht werden. Nach ersten Einschätzungen vom Fachmann, sollte ich mit mehreren 100,- € Materialkosten rechnen.

Ein Schock! Und der nächste Schock folgte sofort: Er hätte sowieso keine Zeit mir so einen Grill zu bauen, aber ich (ICH!) könne ja alles selber schweißen. Ich, der noch nie zuvor so eine Funkenschleuder in der Hand hielt und vor hohen Temperaturen im Handbereich eine gesunde Abneigung entwickelt hatte - quasi ein gebranntes Kind war (s.a. unschöne Bilder) - ich sollte alles selber schweißen?!

Nach ängstlichem Abwägen und reiflicher Überlegung, sagte ich spontan zu.

Grill-Rahmen
nackter Rahmen

Im Januar ging´s dann los. Aber nicht mit dem Grillbau, sondern mit ersten Versuchen und Übungsschweißen an VA-Resten. Immer und immer wieder. Mittlerweile hatte ich eine abschließende Vorstellung von dem fertigen Grill. Seitliche Holzablagen sollen in die Griffe gesteckt werden können, eine Halterung für einen Sonnenschirm muss her und frontseitig darf ein Fleisch-/ Bevorratungsdepot nicht fehlen.

 

Wenn ich genau genug arbeite, könnten alle Vorgaben erfüllt werden...

fast fertiger Grill im Einsatz
Lecker, lecker, aber noch lange nicht fertig

Jetzt kann man den Grill schon benutzen. Die Höhenverstellung - hier noch VA-Stahlseile - wird im Herbst gegen einen massiven Kettenantrieb mit nahezu stufenloser Bremse/Arretierung ersetzt.

Dem Holzkohlerost werde ich einen Rahmen mit seitlicher Zwangsführung spendieren. Bedienerseitig bekommt der Grill auch noch das vorgesehen Frischfleisch-Depot, das gleichzeitig als höchst nochwendiger Hitzeschutz dienen soll und wird.

Fertig! Fertig?
Fertig! Fertig?

So sieht der gebrauchsfertige Grill heute (Stand: Mai 2014) aus. Massive Edelstahlketten bewegen jetzt den Kohlerost auf und ab. Die überzählige Kette verschindet rechts wie links in einem VA-Köcher.

Vorne sieht man das Grillgut-Depot, welches auf sechs (kleinere) Einzeldepots erweitert werden kann.

Für eure Planung:

Mehr Informationen

Hast du noch Fragen oder

Terminwünsche etc.,

dann sende uns eine Mail...

In dringenden Fällen:

0177-5338089 (Martin) oder

0177-5338090 (Maza)

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Besucher:

Besucherzaehler